DIE KAMMEROPER MÜNCHEN

Das Konzept unserer Opern

NACHWUCHSFÖRDERUNG UND WELTSTARS

Die Kammeroper München steht seit ihrer Gründung im Jahr 2004 für anspruchsvolles Musiktheater der besonderen Art. Mit ihren Fassungen bekannter Werke und Raritäten der Opernliteratur hat sie sich im Laufe der letzten Jahre einen festen Platz im Münchner Kulturleben erspielt.

In nun 18 Opernproduktionen hat die Kammeroper Werke von Rossini, Mozart, Salieri als auch eigene Schöpfungen von Dominik Wilgenbus wie das Pasticcio »Kaspar Hauser« mit Musik von Schubert auf die Bühne gebracht. Auch die Operette »Charleys Tante«, die 2014 Premiere feierte und bis heute bereits mehr als 60 Vorstellungen im deutschsprachigen Raum erlebte, zählt zu den herausragenden Repertoirestücken der Kammeroper.

Die Aufführungen zeichnen sich durch publikumsnahe und phantasievolle Inszenierungen, originelle Bühnenkonzepte und ungewöhnliche musikalische Arrangements aus. Dabei steht die stimmliche und darstellerische Ausnahmequalität der jungen Sängerinnen und Sänger im Mittelpunkt, sodass das Münchner Opernensemble inzwischen zum Forum für Nachwuchsförderung avanciert ist.

Neben großen Bühnenwerken zeigt die Kammeroper regelmäßig Konzertabende und Komponistenporträts von Rossini, Haydn, Mozart und Schubert (u.a.) unter Mitwirkung bekannter Künstlerpersönlichkeiten wie Michael Mendl, Michaela May, Christine Ostermayer, Brigitte Hobmeier, Sophie von Kessel, Sabine Sauer, Thomas Loibl, Lisa Wagner, August Zirner, Friedrich von Thun oder Gerd Anthoff. Musikalische Höhepunkte bilden außerdem Konzertprojekte mit Sängern wie Juliane Banse, Waltraud Meier oder Robert Gambill, Günther Groissböck, Okka von der Damerau und zuletzt Daniel Behle.

CHRISTOPHE GÖRDES

ChristopheKonzertreisen führten ihn mit dem Orchester des Schleswig-Holstein- Musikfestivals unter der Leitung von Leonard Bernstein und der Bayerischen Staatsoper ins gesamte europäische Ausland.
Christophe Gördes ist Mitbegründer und Ensemblemitglied der Kammeroper München und übernahm 2004 den Posten des 1. Vorstands.
Er spielt im Orchester Klarinette und gehört mit Alexander Krampe zum künstlerischen Leitungsteam.

THOMAS WOLLENWEBER

kom_thomas

Thomas Wollenweber studierte Musik in München und Düsseldorf.

Er hat den Part des  Cellisten und dritten Vereinsvorsitzenden der KOM übernommen.

Nebenbei gibt er auch noch den Bruno Maccarone bei der Cello-Mafia, und spielt seit 2015 im Modern String Quartet.

RUTH GIMPEL

kom_ruth

Ruth Gimpel spielt das Fagott.

Nach zahlreichen Reisen, die sie über das Gewandhaus in Leipzig bis an die Staatsoper in Helsinki gebracht haben, kehrte sie nach München zurück und spielt seitdem oft im Münchener Kammerorchester und in der KOM.

RIA IDETA

Ria Ideta wurde in Wien geboren und lebte ab dem 2. Lebensjahr in Japan. Mit 6 Jahren begann sie Marimba zu spielen und ging als 18-jährige nach Paris an das Conservatoire Supérieur. 2003 errang sie den ersten Preis beim internationalen Marimba-Wettbewerb in Paris. Seitdem ist sie weltweit auf etlichen Festivals gern gesehener Gast und spielt als festes Mitglied seit 2012 im Orchester der Kammeroper München.

Als Solistin trat sie mit den Berliner Symphonikern, dem Japan Philharmonic Orchestra, dem New Japan Philharmonic, dem Osaca Philhrmonic wie auch den Hamburger Symphonikern in Erscheinung und erregte großes Aufsehen. Mehrere Komponisten wie Ohad Ben-Ari oder auch  Kazuki Yamada schrieben Solowerke für sie. Derzeit lebt sie in Berlin.

TAMAR INBAR

Tamar Inbar studierte bei Dudu Carmel, Thomas Indermühle und Stefan Schilli und schloß ihr Studium mit Auszeichnung ab. Inbars beruflicher Weg führte sie zunächst als Solo Oboistin an das Rishon LeZion Symphony Orchestra, an das Salzburger Mozarteumorchester, zum Argovia Philharmonic und regelmäßig zum Tel-Aviv Soloists Ensemble.

Darüber hinaus spielte sie als Gastsolistin in Orchestern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, in der Bayerischen Staatsoper, dem Orchester der Mailänder Scala, dem Münchner Rundfunkorchester, in der Oper Frankfurt, dem Israel Philharmonic Orchestra, dem Rundfunk Sinfonieorchester Berlin, dem Helsinki Philharmonic Orchestra, der Camerata Salzburg, dem Münchener Kammerorchester, in der Kammeroper München sowie dem Jerusalem Radio Symphony Orchestra. Parallel widmet sich Tamar dem Spiel der Barockmusik auf der Blöckflöte sowie der Barockoboe.

SENTA KRAEMER

kom_sentaSenta Kraemer ist seit 2010 Dozentin für Violine am Leopold-Mozart-Zentrum Augsburg. Zuvor war sie 6 Jahre in der ersten Geigengruppe der Nürnberger Symphoniker tätig. 2011 erhielt sie den internationalen Alois-Kottmann-Preis der Stadt Frankfurt, 2009 einen Sonderpreis im internati­onalen Max-Reger-Kammermusikwettbewerb Sondershausen, 2007 den Kunstförderpreis der Stadt Gersthofen , 2005 den 1. Preis des Mozartvereins der Stadt Nürnberg sowie 2 zweite Bundespreise bei „Jugend musiziert“ (1995/1999). Senta Kraemer ist seit 2012 künstlerische Betreuerin im (gemeinnützigen) Verein „Live Music Now“ Augsburg.

ALEXANDER KURALIONOK

Alexander Kuralionok (Akkordeon) schloss mit Auszeichnung seine beiden Diplom-Studien als Konzertakkordeonist in Minsk und München ab.
Er gewann zahlreiche internationale Akkordeon­wettbewerbe und trat an vielen renommierten Festivals in Europa auf wie u. a. Euroklassik, Salzburger Festspiele, Schwarzwald Musikfestival, Die Fugger und die Musik.
Alexander arbeitet als Solist mit dem Münchner Rundfunkorchester, Staatst