Die Kammeroper München präsentiert unter Mitwirkung der Sopranistin Juliane Banse und dem Schauspieler Daniel Friedrich einen außergewöhnlichen Abend: eine Reise in das Wien um 1900.

Mit Musik von:

Alban Berg
Gustav Mahler
Alma Mahler-Werfel
Johanna Müller-Hermann
Alexander Zemlinsky

SONDERKONZERT

VEREHRTE FRAU!

von Karoline Wernicke und Alexander Krampe

 

Juliane Banse – Sopran

Daniel Friedrich – Sprecher

 

 

Eine Produktion von „Projekt Kammeroper in München e.V.“

Premiere am 21. Oktober 2011

Allerheiligen-Hofkirche, Residenz München

Samstag, 22. Oktober 2011

Sonntag, 23. Oktober 2011

Den Frauen des Fin de Siècle ist das neueste Projekt der Kammeroper München gewidmet. Um das Jahr 1900 rücken diese den Männern, außergewöhnlich selbstbewusst, auf den Leib: als Frauenrechtlerin oder Hysterikerin, als angebetete Muse oder anspruchsvolle Geliebte. Zur femme fragile oder femme fatale stilisiert, löst die Frau dieser Jahre Angst und gleichermaßen Faszination aus. Lou Andreas-Salomé, Ea von Allesch, Lina Loos und Sabina Spielrein wurden zu jener Zeit bedeutende Persönlichkeiten, die in ganz unterschiedlicher Weise selbstbestimmtes Frausein gelebt und reflektiert haben. Über ihre traditionelle Rolle als Freundinnen bedeutender Männer hinaus, hinterließen sie außerdem Bemerkenswertes in Kunst, Wissenschaft und Literatur. Schauplatz jener aufbegehrenden Weiblichkeit: Wien, Hauptstadt der Psychoanalyse und der mondän dekadenten Erotik.

Der Kammeroper München gelang es, die international renommierte Sopranistin Juliane Banse für diesen einzigartigen Abend zu gewinnen. Als Pamina in Harry Kupfers Inszenierung gelangte sie bereits mit zwanzig Jahren zu Weltruhm. Ihre darstellerische Brillanz und Mühelosigkeit im musikalischen Ausdruck führte sie auf die großen Bühnen dieser Welt: Wien, Berlin, Glyndebourne, New York und die Salzburger Festspiele.

Begleitet vom Orchester der Kammeroper München wird sie der Musik der Jahrhundertwende in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchener Residenz, im 19. Jahrhundert erbaut, zu neuem Leben verhelfen: mit Liedern von Gustav Mahler, Alma Mahler-Werfel, Alban Berg, Alexander Zemlinsky und Johanna Müller-Hermann.

Vor allem durch ihre schöpferische und kreative Auseinandersetzung mit klassischer Musik hat sich die Kammeroper München einen Namen gemacht. Deshalb gibt sie sich mit dem Konzept des herkömmlichen Liederabends nicht zufrieden: Juliane Banse wird schillernd und unnahbar das Faszinosum der sich selbst erlösenden Frau verkörpern. Der erfolgreiche Film- und Theaterschauspieler Daniel Friedrich – mit Stationen am Münchener Residenztheater, in Berlin, Salzburg, Wien und Zürich – wird sich den verehrten Frauen der Wiener Moderne in Wort und Spiel widmen.

Ein eigens für die Allerheiligen-Hofkirche entwickeltes Lichtkonzept entführt das Publikum auf eine sinnliche Reise, auf der Überraschungen nicht ausbleiben. Denn Wien zeigt sich als Ort des ambivalenten Übergangs, des lust- und leidvollen Frauseins, zwischen erwachender Persönlichkeit und fremder Projektion.

Die Kammeroper München setzt abermals Maßstäbe und verbindet – bedauerlicherweise allzu oft getrennte – sinnliche Elemente des klassischen Liederabends, der Lesung und der szenischen Gestaltung zu einem musikalisch-erzählerischen Theater, und damit zu einer Besonderheit des Münchener Opernherbstes 2011.

In ihrer Schrift Die Erotik gibt Lou Andreas-Salomé zu bedenken: „Denn in der Tat, unter den Weibbegriffen fallen ohne weiteres die unvereinbarsten Eigenschaften, – das Weib ist immer der Widerspruch selber: insofern das Lebendige selber in ihr an seinem Werke ist.“

Juliane Banse, Daniel Friedrich
und die Kammeroper München kommen den Widersprüchen und dem Lebendigen der Frauen jener Zeit durch diesen außergewöhnlichen Abend ein Stück näher.

JULIANE BANSE (Sopran)

© Stefan Nimmesgern

DANIEL FRIEDRICH (Schauspieler)

© Christian Hartmann

Produktion

REGIEDominik Wilgenbus
ARRANGEMENTAlexander Krampe
LICHTWolfgang Förster

Mitwirkende

SOPRANJuliane Banse
SPRECHERDaniel Friedrich

Musiker

FLÖTEChristiane Steffens
OBOETamar Inbar
KLARINETTEChristophe Gördes
HORNAmit Salomon
FAGOTTRuth Gimpel
VIOLINENAnne Schinz
Deborah Kang
VIOLAJohannes Erkes
VIOLONCELLOThomas Wollenweber
KONTRABASSRonald Schweppe
AKKORDEONAlexander Kuralionok
VIBRAPHONTizian Jost

Weitere aktuelle Produktionen

Charleys Tante Operette